Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

ISARKIESEL 2019

Isarkiesel + Isarkieselchen November 2019 – Fledermausaktion

Isarkiesel + Isarkieselchen bauen 40 Fledermauskästen!!!

Am vergangenen Sonntag haben sich unsere beiden Kindergruppen getroffen und haben sensationelle 40 Fledermauskästen zusammengebaut! Denn unsere heimischen Fledermäuse, wie z.b. der Abendsegler oder die Zwergfledermaus haben es auf Grund zunehmender Bebauungen und dem damit einhergehenden Landschaftswandel immer schwerer geeignete Plätze für ihr Sommer- oder Winterquartier zu finden. 

Um die von uns besorgten Bausätze zu einem fertigen Fledermauskasten zusammenzusetzen, mussten die Kinder einiges handwerkliches Geschick beweisen: Es wurde wie in einer geschäftigen Wichtelwerkstatt gebohrt, geschraubt, geklebt und zuletzt auch noch mit einer Fledermaus verziert. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, die uns und aber vor allem den Kindern beim Bauen zur Seite standen, so dass am Ende jedes Kind zwei fertige Kästen gezimmert hatte (manche sogar drei).

Natürlich haben die Kinder auch viel Wissenswertes über Fledermäuse erfahren: zum Beispiel dass Fledermäuse ihre großen Ohren zur Echoortung bei der Jagd brauchen, dass die Weibchen (übrigens ohne Hilfe der Männchen) meist nur ein Junges aufziehen, welches sie unter manchmal Hunderten anderer Jungtiere am Geruch und an der Stimme erkennen oder dass es sich zusammen mit den Flughunden um die einzigen fliegenden Säugetiere handelt.

Es war eine rundum gelungene Aktion zum Abschluss unseres Isarkiesel-Jahres, welches wir dann auch noch ganz gemütlich mit allen Eltern bei Punsch und Lebkuchen in geselliger Runde haben ausklingen lassen. 

Für alle übrigen Fledermauskästen werden nun im Rahmen des Vortrags zum Thema Fledermäuse am 28.11.2019 im Sport- und Bürgerzentrum (19:30 Uhr) noch Paten gesucht. So bleibt uns nur zu hoffen, dass möglichst viele der putzigen Tiere nach dem jetzigen Winterschlaf unsere neuen Kästen als Quartier beziehen. Und das werden wir dann bestimmt nächstes Jahr mit den Kindern beobachten - wir freuen uns auf ein neues spannendes Isarkiesel-Jahr.

Katrin Horn

Isarkieselchen September 2019 – Besuch beim Imker

Am 21.09 machte „Grunzi“, unser Isarkieselchen-Maskottchen, sich auf den Weg, um etwas über Bienen und Honig zu lernen. Zusammen mit 11 neugierigen Kindern + 3 Erwachsenen ging es Morgens los. Zuerst wanderten wir zu den Bienenvölkern von Herrn Kumann nach Buchenhain. Dort wartete schon unser Imker (Hr. Kumann) mit ganz viel Wissenswertes im Gepäck.

Wir lernten, wie der Honig aus den Gläsern kommt, dass es eine Königin, Drohnen und Arbeiterinnen gibt und auch wie sich Bienen im Winter warmhalten können. Einen echten Bienenstock haben wir natürlich auch von innen gesehen. Mit Rauch haben wir die Bienen von uns ferngehalten und Thorsten hat uns gezeigt, wie man in einem Imkeranzug aussieht.

Danach sind wir wieder zurückgewandert und haben es uns in der Sonne auf einer Picknickdecke gemütlich gemacht. Jeder durfte mal seine Muskeln spielen lassen und nach ca. 15 kraftraubenden Minuten hatten wir unsere Schüttelbutter fertig und konnten uns leckere Honigbrote schmecken lassen. Für ein bisschen spielen im Wald hatten wir dann auch noch Zeit und schon war unsere Exkursion zu den Bienen vorbei. Wir haben alle viel gelernt und danken nochmal ganz herzlich Herrn Kumann und seinen fleißigen Bienchen für diesen schönen Tag.

Kristina Kettner

Isarkiesel September 2019 – Der Sonne entgegen

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich 10 Isarkiesel samt vier Betreuern in aller Früh in Baierbrunn getroffen, um gemeinsam zum Wendelstein aufzubrechen. Zunächst ging es mit der S-Bahn zum Harras, wo wir dann in eine (sehr volle) BOB gestiegen sind. Die Fahrt haben wir uns aber mit einer ersten Brotzeit und einem Tiere-ABC-Quiz verkürzt. Angekommen in Osterhofen, sind wir auch schon mit der Gondel nach oben auf dem Berg gefahren, wo wir einen atemberaubenden Blick über die Bergkulisse bei bestem Wetter genossen haben. 

Von dort hat uns unser extra für diesen Tag angeheuerter persönlicher Guide „Checker Flo“ auf die Spitze des Berges zum Observatorium der LMU geführt. Auf der eigens für uns reservierten Sonnenterrasse konnten wir ganz bequem unsere Rucksäcke und Jacken ablegen und jederzeit Brotzeit machen. Gut gestärkt durften wir dann in das alte Observatorium hineinschauen, in dem früher mit einem Sonnenteleskop die Sonne beobachtet und erforscht wurde. 

Leider ist bereits seit den 80er Jahren die Luftverschmutzung so hoch, dass das Teleskop zur Erforschung der Sonne nicht mehr genutzt werden kann und nur noch für Führungen verwendet wird. Zur Einstimmun durften wir alle erst einmal einen sehr interessanten Checker-Tobi-Film anschauen, der zum Teil genau dort auf dem Wendelstein gedreht wurde. So haben wir viel Wissenswertes über den Weltraum, Sterne, Planeten und entfernte Galaxien erfahren. Checker Flo hat uns anschließend einiges über den größten Stern unseres Sonnensystems - der Sonne - erzählt und uns erläutert wie sich die Wetterlage und die zunehmende Lichtverschmutzung auf die Forschung auswirkt. Zum Beispiel ist die inversive Wetterlage, bei der die Wolken nach unten sacken und somit das Licht aus dem Tal abschirmen, besonders gut für die nächtliche Forschung. Highlight war sicherlich, dass jedes Kind einmal per Fernsteuerung mit dem Sonnenteleskop die Sonne einfangen durfte, welche wir dann über einen Bildschirm von ganz Nahem betrachten konnten. Und zu guter Letzt durften wir uns noch das mit 2,1 Metern Durchmesser größte Teleskop Deutschlands anschauen. Mit diesem werden jede Nacht brillante Fotos des Nachthimmels im Sinne der Wissenschaft gemacht. Bevor wir uns dann auf den Heimweg mit Gondel und Bahn gemacht haben, gab es für alle Kinder noch ein leckeres Eis und so ging ein äußerst interessantes und tolles Isarkiesel-Treffen zu Ende.

Katrin Horn

Juli 2019 – Schnitzeljagd mit Füchsen und Wölfen

Am 26. Juli 2019 kamen die Isarkiesel-Kinder zu einem spontanen Sommerabend-Treffen zusammen. Wir haben uns am Pausenhof der Grundschule Baierbrunn getroffen, wo erst einmal die Energie des letzten Schultag vor den Sommerferien raus musste.

Anschließend hat Katrin die Spielregeln der geplanten Schnitzeljagd erklärt und die Kinder wurden in Füchse und Wölfe aufgeteilt. Die Füchse sind voraus geeilt und haben mit gelben Bändeln ihren Weg durch den Wald markiert. Dabei wurden keine Mühen gescheut und es wurde über Baumstämme geklettert oder drunter durch gekrochen. Beim letzten roten Bändel haben sich alle Füchse im Wald versteckt.

Leise und aufmerksam den Waldgeräuschen lauschend wurde dann gespannt auf die Wölfe gewartet. Diese mussten unter der Leitung von Kristina der gelegten Fährte der Füchse folgen und sind dabei durchaus auch mal falsch abgebogen. Einmal am Ziel angekommen, waren die Füchse dann aber doch rasch aufgespürt und als Belohnung gab es dann für alle eine Runde Gummibärchen.

Anschließend wurden noch fleißig Stöcke zum Grillen des Stockbrots gesammelt und bestens gelaunt ging es dann zurück den Isarhang nach oben. Im Garten von Katrin durften dann alle Eltern zu uns stoßen und wir haben den schönen Sommerabend bei Stockbrot, Würstchen und Marshmallows an der Feuerschale sowie dem ein oder anderen kühlen Getränk gemütlich ausklingen lassen.

Katrin Horn

Mai 2019 – Kaulquappen, Frösche und Kröten

Unser diesjähriges Frühjahrs-Treffen der Isarkiesel stand ganz unter dem Motto von Kaulquappen, Fröschen und Kröten.

Trotz des unerwarteten Wintereinbruchs haben sich 14 Jungs und Mädels diesmal unter der Leitung von Thomas S. auf den Weg in den Forstenrieder Park gemacht. Unsere Wanderung zu einem kleinen Tümpel wurde von Thomas immer wieder durch spannende Experimente und interessante Informationen über den Kreislauf von Froschlaich über die verschiedenen Stadien der Kaulquappen zum fertigen Frosch sehr kurzweilig gestaltet. Nebenher konnten die Kinder auf mitgebrachten Zetteln markieren, was sie alles entdeckt haben und sind so mit offenen Augen durch den Wald gegangen. Dabei haben sogar ein paar Wildschweinfrischlinge unseren Weg gekreuzt.

Am Teich angekommen hat uns Thomas allerlei Dinge wie Wasserläufer, Schlammschnecken, Wasserlinsen und sogar Froschlaich und Kaulquappen gezeigt und erklärt. Die Kinder konnten vieles mit den mitgebrachten Becherlupen genau untersuchen.

Daraufhin haben wir uns ein ausführliches und reichhaltiges Picknick mit Kuchen, Erdbeeren, Kaffee und Tee gegönnt bevor wir uns wieder auf den Weg zurück gemacht haben. Um diesen etwas kurzweiliger zu gestalten, durften alle Kinder noch eine Waldkarte mit Blumen, Blättern und Gräsern bekleben und mit nach Hause nehmen. So ging ein sehr ereignisreiches Isarkiesel-Treffen zu Ende.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal Thomas und seiner Frau ganz herzlich für die Vorbereitung dieses tollen Tags danken!

Katrin Horn

Februar 2019 – Umwelt-Mitmach-Theater

Zum Auftakt des neuen Isarkiesel-Jahres haben wir uns diesmal das Umwelt-Mitmach-Theaterstück „Waldemar und Staubfried“ ausgesucht.

Mit S- und U-Bahn haben sich am 9. Februar 2019 17 Jungs und Mädels der Isarkiesel auf den Weg nach Hadern zum Theater gemacht. Nach einer Stärkung mit leckeren Keksen und der mitgebrachten Brotzeit ging es endlich los. Simone Mutschler präsentierte uns ein Ein-Mann- (oder besser Ein-Frau-) -Theaterstück über die beiden Kastanienbrüder Waldemar und Staubfried. Waldemar, der glücklich und zufrieden im Wald lebt besucht seinen Bruder Staubfried, der in der lauten und staubigen Stadt zu Hause ist. Die beiden Brüder und natürlich auch die aufmerksamen Zuhörer lernen so die zwei ganz unterschiedlichen Lebensräume kennen.

Die begeisterten Kinder wurden immer wieder mit Fragen in das Geschehen mit einbezogen und erfuhren so ganz spielerisch einiges über den Wald, die Jahreszeiten, die Himmelsrichtungen und eben auch über den Unterschied zwischen Wald und Stadt. Am Ende durften sogar alle Kinder mit auf die Bühne und sich als Darsteller von Waldemar, Staubfried, einer verwirrten Biene oder eines grimmigen Mannes versuchen.

So ging mit sehr viel Spaß unser erstes Treffen dieses Jahres zu Ende.

Katrin Horn