Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Bio-Eier mit Gockelaufzucht

Was ist das Problem:

Bei normal gehaltenen Legehennen stirbt der männliche Nachwuchs bereits am ersten Tag!

Von 100 Küken werden die 50 männlichen schon am ersten Lebenstag aussortiert und getötet. Sie großzuziehen lohnt sich nicht. Denn mit dem schnellen Wachstum und dem guten Fleisch spezieller Mastrassen können die Brüder der Legehennen einfach nicht mithalten. Das Problem entstand durch die Spezialisierung der Geflügelrassen: Als Legehennen hält man natürlich Tiere, die möglichst zuverlässig Eier legen, während Masthennen weniger Eier legen, dafür aber schneller wachsen.

Das ist die Lösung:

Kauf der Eier von Anbietern mit Gockelaufzucht!

Z.B. beim Bicklhof wachsen männliche und weibliche Küken die ersten acht Lebenswochen gemeinsam miteinander auf. Dann ziehen die Hähne in einen eigenen Stall mit Wintergarten und Grünauslauf. Erst wenn sie ein halbes Jahr gescharrt und gekräht haben, werden sie als traditioneller Gockel küchenfertig an bewusste Verbraucher verkauft. Zum Vergleich: In der konventionellen Intensivmast erreichen die Masthähnchen ihr Schlachtgewicht bereits nach 32 Tagen.

Wo bekomm man die Eier?

Der Baierbrunner Naturlandhof Seitz bietet mittlerweile Eier mit doppeltem Lebenswert an. So wie auch der Edeka Simmel in Höllriegelskreuth. Darüber hinaus auch die Bio-Kette "Vollkorner". Die für Baierbrunn nächstgelegene Filiale befindet sich in München Solln in der Wolfratshauser Straße 204. Man kann aber auch die Eier ganz bequem beim ökologischen Lieferservice Ökokiste bestellen.

Diese Eier kosten ein paar Cent mehr als herkömmliche Eier. Dieser Mehrbetrag pro Ei fließt direkt in die Aufzucht der Gockel.

Mehr Informationen:

Naturlandhof Seitz Baierbrunn

Bicklhof Peiting

Ökokiste Lieferservice

Verbraucher-Information vom Vollkorner

Bio-Marke DEMETER