Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Schwalben ziehen ihre Kreise

Mit großer Freude können wir im Frühjahr beobachten, dass "viele" Schwalben elegant ihre Kreise über Baierbrunn ziehen. Bereits seit Ende März kehren die bekannten Vögel aus ihren Winterquartieren südlich der Sahara zurück nach Mitteleuropa und zu uns. Zu den zwei bekanntesten Schwalbenarten zählen die Mehlschwalbe und die Rauchschwalbe.

Schwalben sind brutplatztreu!

Schwalben sind brutplatztreu, das heißt sie kehren nach der langen Reise zurück in das gemachte Nest. Anderenfalls werden mühevoll neue Nester gebaut, in die die Weibchen zwischen 3 und 5 Eier von Mitte Mai bis Mitte Juni legen. Nach zwei bis drei Wochen Brutzeit schlüpfen die Jungvögel, die dann bis sie nach drei bis vier Wochen flügge sind von den Altvögeln liebevoll aufgezogen werden. Finden die Schwalbeneltern genügend Insekten, kommt es oft gegen Mitte Juli zu einer Zweitbrut – bei Rauchschwalben manchmal sogar zu einer dritten Brutzeit. In einer Schwalbenfamilie werden so pro Jahr rund 250.000 Insekten verfüttert. Ab September machen sich dann die Flugkünstler langsam wieder auf den Weg in die südlicheren Gebiete.

Der Schein trügt!

Die bekannten Vögel werden leider von Jahr zu Jahr seltener. Deswegen sind ihre Nester ganzjährig vom Bundesnaturschutzgesetz geschützt und dürfen nicht entfernt werden. Das heißt, auch im Winter, wenn die bedrohten Vögel zum Überwintern in die wärmeren Regionen nach Afrika ziehen, dürfen die Nester nicht abgeschlagen oder beschädigt werden. Denn die Nistmöglichkeiten sind für Schwalben durch den modernen Hausbau zunehmend eingeschränkt. Sowohl Rauch- als auch Mehlschwalben bauen ihre Nester an Häuserfassaden und verwenden dafür lehmige Erde, die sie mit Speichel zu einer festen Masse verkleben. Durch die zunehmende Versiegelung von Wohngebieten wird es immer schwerer für Sie, geeignetes Baumaterial zu finden.

Schwalben willkommen!

Drum tun Sie bitte etwas für den Erhalt der Schwalben und gewähren Sie ihnen Unterschlupf. Verschmutzungen durch herabfallenden Kot kann man mit einem ca. 50 - 70 cm unterhalb des Nestes schräg angebrachten Brettes vermeiden. Oder man legt einfach eine etwas stabilere Pappe oder Plane aus, die regelmäßig ausgetauscht werden kann. Nicht nur die Kinder werden ihre Freude beim Beobachten der Vögel insbesondere zur Fütterungszeit der Jungvögel haben.

Weitere Informationen:

So können Sie Schwalben helfen (Link)
Lebensweise und Ernährung von Schwalben (Link)